Legionellen und Legionärskrankheit

In der Wasserleitung ist Leben und im fließenden Wasser sind Protozoen, Bakterien und Pilze, die in einem Rohrsystem in einem Ökosystem leben und sich vermehren. Auch wenn viele dieser Mikroorganismen für den Menschen ungefährlich sind, werden Trink- und Prozesswasser angesichts mikrobiologischen Kontrollen nicht im Standartverfahren enthalten. Auch wenn viele Mikroorganismen als harmlose Bakterien betrachtet werden, stellen sie erhebliche Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.

Die Krankheit Legionellen pneumophila Infektion, die zum ersten Mal in Philadelphia/USA im Jahr 1976 als mysteriöse Krankheit entstanden ist und infolge den durchgeführten Forschungen erkannt wurde, dass das Bakterium Legionellen diese Krankheit verursacht, wurden diese Bakterien als Legionellen definiert. Legionellen pneumophila, die beim Menschen die Legionellose-Infektion hervorrufen, entstehen in Wasserverteilungssystemen von Hotels, Krankenhäusern und in Kühltürmen und vermehren sich dort. Vor allem werden sie in den letzten Jahren für die nicht erkannten Lungeninfektionen in Betracht gezogen, dass die Legionellen im Trinkwasser auch ein Faktor sind.

Legionellen Bildung und Legionärskrankheit;

Der Ursprung der Gattung Legionellen sind Pfützen, Flüsse und Seen. Einige Arten vermehren sich sogar auf feuchtem Boden. Auch wenn sie normalerweise durch Trinkwasser die Menschen anstecken, werden sie auch durch Klimaanlagen, Kühlturme und Pools gebildet und vermehrt und bedrohen so die menschliche Gesundheit. Auch wenn für Beseitigung von Bakterien und Mikroorganismen chemische Desinfektionsmittel (insbesondere Chlor) verwendet werden, reichen diese nicht um optimale Bedingungen zu gewährleisten.

Der optimale Temperaturbereich für das Wachstum von Legionellen ist zwischen 20°C bis 55°C. Diese Temperaturen sind im Allgemeinen in den Hauswassersystemtemperaturen vorhanden. Fehlerhafter Design, schlechte Wartung und Management können Legionellen günstige Bedingungen für die Bildung von Lara erstellen.

Im Jahr 1976, einer von 48 entdeckten Arten in dem Bakterium Legionellapneumophila Legionellen-Arten, ist eine Art von Bakterien, die Infektion Legionelloz verursachen können. Die häufigsten Symptome sind Müdigkeit, Muskelschmerzen, Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen. Darüber hinaus sind die anderen Befunde Husten, Schwindel, Übelkeit und sonstige Beschwerden. Diese Bakterien sind insbesondere bei älteren Menschen und Kinder mit geschwächtem Immunsystem effektiv. Verschiedene Arten von Legionellen sind im Wasser-Transportsystem in unterschiedlichen Konzentrationen vorhanden und können verschiedene Krankheiten verursachen.

Typische Quellen sind wie folgt aufgeführt;

  • Duschen
  • Bereiche der Warmwasserspeicher
  • Industrielle und gewerbliche offene Kühlwassersysteme
  • Klimaanlage und Luftbefeuchter (vor allem mit Wasser)
  • Zierbecken und Springbrunnen, Fontänen
  • Jacuzzi und Wannen, Therapiebecken
  • Kühlungstürme

Wasserbehälter außerhalb des Gebäudes, sind potentielle Umgebungen für Bildung und Wachstum solcher Bakterien, da sie durch Sonnenlicht erwärmt werden. Die Bakterien können durch Eingabe, durch Heißwassersysteme auf den Körper, durch direktes Einatmen und über den Mund in die Lunge abgesetzt werden und können die Legionärskrankheit verursachen. Vor allem Kinder und ältere Menschen und Menschen mit schwachem Immunsystem sind anfällig. InolifeTeknoloji kann diese Bakterien ohne Verwendung von Chemikalien zerstören.

Übertragung auf Menschen

Legionellen sind die am häufigsten übertragenen Bakterien in Sanitär-und Klimaanlagen im Gebäude. Sie treten insbesondere in großen Systemen und Centern wie Hotels, Krankenhäuser, Business, und Anlagen auf. Übertragung dieser Bakterien auf Menschen erfolgt in erster Linie durch Einatmen von Aerosolen mit Legionellen. Legionellen, die mit Aerosole im Wasser übertragen werden, sind Ursache der Infektion von Wassertropfen, die durch Einatmen in die Lunge getragen werden. Diese Aerosole entstehen in der Dusche, Luftbefeuchter, Klimaanlagen und werden durch Reiniger infolge des Hochdruckes zerstreut. In diesem Zusammenhang sind Legionellen in Krankenhäusern, Pflegeheimen, in allen Wasserstrahltechnik verwendenden Sportanlagen vorhanden und gefährden alle Benutzergruppen.

Maßnahmen zur Reduzierung des Legionellen Wachstums

Nach den Anforderungen der DVGW W 551 vom April 2004, wurden technische Maßnahmen ergriffen, um das Wachstum von Legionellen in der Wasserversorgung und Wasseraufbereitungsanlagen, Trinkwasseranlagen zu reduzieren. Demzufolge soll das Wasser am Auslass des Erzeugungssystems für Warmwasser mindestens 60°C betragen. Wenn das zirkulierte Wasser und das Wasser am Auslass zusammentreffen, darf die Temperatur maximal 5°C Differenz aufweisen und das Trinkwasser soll möglichst kalt sein. Wenn die Koloniebildung im Trinkwasser mehr als 100 KBE/100 ml ist, bedeutet es, dass das Wasser kontaminiert ist. Wenn dieser Wert höher als 10.000 KBE/100 ml ist, ist gemäß DVGW W551 eine "extrem hohe Verschmutzung" vorhanden und sollte als ein Aufruf für dringende Maßnahmen bedeuten.

In der Türkei wurde im Amtsblatt vom 13. Mai 2015  "VORSCHRIFTEN IN BEZUG AUF LEGIONÄRSKRANKHEIT UND DEREN KONTROLLE UND GRUNDLAGEN’’ veröffentlicht, wonach die Maßnahmen ergriffen werden, um die Krankheit zu verhindern und zu bekämpfen.

Diese Regelung umfasst die Absicherungsmaßnahmen und präventive Praktiken, die Diagnose, die Mitteilung und Überwachung der Krankheit, die durchzuführenden Maßnahmen dort wo die Krankheit festgestellt wird, die Reinigungs- und Desinfektionspraktiken, die Diagnose und Probenahme in den Umweltstudien, die Aufgaben des Labors, der die Probenanalyse durchführen wird und des Referenzlabors, die Aufgaben und Pflichten der natürlichen und juristischen Personen, die bei der Prävention und Krankheitsbekämpfung mitwirken.